Besucher:   43349
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Grußwort Pfarrerin in der Vakanz Mechthild Latzel

03.01.2018

Liebe Gemeindeglieder!

Wie Sie wissen, geht Pfr. Krause im Januar in den wohlverdienten Ruhestand. Und Sie fragen sicherlich: Wie geht es dann weiter? Die Zeit, in der eine Pfarrstelle nicht besetzt ist, nennt man Vakanz. Nun werden Sie nicht ganz allein gelassen in dieser Zeit. Deshalb bin ich, Pfarrerin Mechthild Latzel aus Wittenberg, für Sie als Pfarrerin eingesetzt, um in der Vakanzzeit – also bis zur Besetzung der neuen Pfarrstelle – die pfarramtlichen Dienste abzusichern. Das bedeutet vor allem: Ich bin verantwortlich für die Gottesdienste, Beerdigungen, Taufen, Hochzeiten. Außerdem für den Konfirmandenunterreicht, die Kurseelsorge und die Altenheimgottesdienste. Aber auch für die Begleitung der vielen Gruppen und Kreise, für die Gemeindekirchenräte, und besonders für Anliegen der Seelsorge stehe ich Ihnen zur Verfügung.

In einer Vakanz kann nicht alles, was bisher in so vielfältiger Weise von Pfr. Krause geleistet worden ist, unverändert weitergehen. Außerdem ist der Pfarrbereich Bad Schmiedeberg um die Ev. Kirchengemeinde Pretzsch und das Ev. Kirchspiel Trebitz erweitert worden (durch Beschluss der Kreissynode). Die neue Pfarrstelle heißt ab Januar 2018: Pfarrstelle Bad Schmiedeberg-Pretzsch.

Die Gottesdienste für alle Orte finden in der Zeit der Vakanz jeden Sonntag 9.30 Uhr in Bad Schmiedeberg statt. Der wöchentliche Gottesdienst ist wichtig, um Kraft und Orientierung für unseren Glauben zu gewinnen.
Zusätzlich können natürlich zu besonderen Anlässen Gottesdienste in den Orten stattfinden, die wir auch schön gestalten wollen.
Der erste gemeinsame Gottesdienst (nach der Verabschiedung von Pfr. Krause) ist der 14. Januar 2018. In diesem Gottesdienst in Bad Schmiedeberg möchten wir die Gemeinden aus den unterschiedlichen Orten des gesamten neuen Pfarrbereichs herzlich begrüßen. Vielleicht können Sie Fahrgemeinschaften organisieren. Wir würden uns freuen, aus jedem Ort Menschen willkommen heißen zu können.

Gemeinsam mit den Gemeindekirchenräten und den Verantwortlichen für die Gruppen und Kreise werden wir überlegen, was für Sie und Ihre Orte wichtig und zu bedenken ist. Bei aller Gemeindearbeit geht es darum, wie Glauben wachsen kann und was den Glauben fördert.

Ich kann gut verstehen, dass Veränderungen auch Ängste hervorrufen. Aber: Eine Vakanz ist keine Katastrophe. Auch eine Vergrößerung des Pfarrbereiches nicht.
Denn die Seligkeit hängt nicht am Pfarramt, sondern an unserem Herrn Jesus Christus. Er lebt und wirkt, er begegnet uns Menschen, wenn wir uns darauf einlassen,  ihn suchen. Jesus Christus ist nach wie vor der Herr über seine Kirche/Gemeinde. Aber die Kirche – d.h. die äußere Gestalt der Kirche – wird sich verändern müssen, will sie in Zukunft wirklich Raum zum Wachsen des Glaubens geben.

Deshalb: Seien Sie getrost: Gott ist ja nach wie vor da! Beten Sie zu ihm! Lesen Sie in der Bibel! Und wenn der Herr zu Ihnen redet, dann tun Sie das und lassen Sie es uns wissen.
Wir leben in Zeiten der Veränderung. Ich bin gespannt, wie unser Herr in unserer Geschichte, auch in unseren Gemeinden wirkt, und was er mit uns vorhat.
Seien Sie herzlich gegrüßt

Ihre Pfarrerin in der Vakanz Mechthild Latzel

Tel: 03491 – 5051412 /  E-Mail: mechthild.latzel@ekmd.de