Besucher:   30427
     +++   19.10.2017 PFLANZENTAUSCHBÖRSE  +++     
     +++   19.10.2017 "... und trotzdem ja zum Leben sagen"  +++     
     +++   20.10.2017 Tino Standhaft & Norbert Dassler  +++     
     +++   20.10.2017 "... und trotzdem ja zum Leben sagen"  +++     
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

ALMA DE ARRABAL – Tango und mehr

02.08.2017

ALMA DE ARRABAL wurde an einem stürmischen Apriltag 2010 gegründet. In der Besetzung Gesang, Akkordeon und Kontrabass verbindet die drei Musiker vor allem eines; die geheimnisvolle Affinität für gute Geschichten und aufregenden Tango. Es ist die leidenschaftliche Seele dieser Musik, die das Trio beflügelt – Musik, die schreiend aufbegehrt, zuweilen provoziert und zugleich das Herz in bitter-süßer Melancholie taumeln lässt. Ob cooler Swing, französischer Chanson, poetischer Jazz oder feuriges argentinisches Tangolied; die Musiker verstehen es eine unmittelbare warme und dichte Atmosphäre auf der Bühne zu erzeugen, die bewegt. Mit einem funkelnden Lächeln auf den Lippen versprüht ALMA DE ARRABAL um die Frontsängerin Beate Christiane Furcht erfrischende Tangopoesie aus den Vorstädten von Paris, Klein-Paris und Buenos Aires.
Ein Konzert mit ALMA DE ARRABAL ist intensiv, emotional und abwechslungsreich. Die Musik bewegt sich zwischen Tango, Chanson und Weltmusik und ist ein gut ausbalancierter Mix aus belebten, tänzerischen Stücken und empfindsamen Tango-Canciones. Alte Tangolegenden und Stücke moderner Interpreten verweben sich spielerisch im Repertoire des Quartetts, ergänzt durch charmante Eigenkompositionen. Wie ein roter Faden ziehen sich ambigue Porteño-Geschichten umrankt von Tangopoesie durch die Gesamtperformance, oft von einem Augenzwinkern begleitet. Ob frech oder feurig- ALMA DE ARRABAL versteht es eine unmittelbar warme und dichte Atmosphäre auf der Bühne zu erzeugen, die berührt.

Es singt: Beate Christiane Furcht
Akkordeon spielt: Valeri Funkner
Kontrabass zupft und streicht: Marko Heine

 

Bandfoto 2